General

Chomsky gegen Piaget: Innatismus oder Konstruktivismus?

Dasjenige Folgende ist eine Artikelantwort hinauf den Diskussion zwischen zwei prominenten Forschern, Noam Chomsky und Jean Piaget, perish via perish Psychogenese des Wissens und seine erkenntnistheoretische Rang debattierten (Beakley & Ludlow, 1992). perish Prämisse jener von Piaget geführten Debatte war zu bereden, dass dasjenige Zeichen jener kognitiven Fortgang perish "Konstruktion des Neuen" ist, ein konstruktivistisches Kurs. Laut Piaget erklärt jener Konstruktivismus, wie Individuen durch Assimilation und Einstellung, perish zum Erwerb von Lernen und Wissen hinzufügen, eingeschaltet an einem konstruktiven Wandel mit jener Umwelt beteiligt sind (Piaget, 1980).

Piaget spricht sich gegen ebendiese Assoziationsvorstellungen aus, weil ebendiese Modelle nicht unterstützen, wie irgendetwas aus jener Natur hergestellt werden kann, da Individuen, wie von John Locke betont, mit einer „leeren Tisch“ geboren werden. Ebendiese anti-empiristischen und anti-behaviouristischen Vorstellungen werden von Chomsky in Frage gestellt. Chomsky ist mit Piagets Terminus technicus des Konstruktivismus nicht einverstanden und behauptet, dass es im Menschen angeborene kognitive Strukturen gibt und ebendiese vorgegebenen Konstruktionen letztendlich logisch unumgänglich werden. Er unterstützt empiristische und präformationistische Vorstellungen, un… er argumentiert, dass Menschen eine genetisch vorgegebene Sprachfähigkeit nach sich ziehen. Ein considerate wird von Natur aus eine Satzbau erlernen und ihre Schwierigkeit und Raffinesse wird in Bezug auf dem Erfahrungsvolumen des Kindes mit jener Umwelt entwickelt. Chomsky betont, dass ganz kognitiven Strukturen unter jener Geburt genetisch spezifiziert und vorbestimmt sind und dann durch aktiven Wandel mit jener Umwelt weiterentwickelt werden. Von dort wird jener Zweck des folgenden Artikels darin vorhanden, Logik zu verwenden, um Chomskys Innatismus zu unterstützen und gegen Piagets Konstruktivismus zu bereden.

Piaget argumentiert, dass Sprache ein gemeinsames Phänomen ist, dasjenige durch perish aktive Beteiligung von Individuen an einer Kultur entsteht. perish Schwierigkeit oder Raffinesse jener Sprache hängt vom Erfahrungsvolumen ab, dem dasjenige considerate ausgesetzt ist. Im Streitfrage zu Chomsky glaubt Piaget jedoch nicht, dass es eine vorgegebene Struktur gibt, perish perish Entstehung einer solchen Sprache oder eines solchen Wissens ermöglicht. Sprache ist von dort speziell ein konstruiertes Kurs. Im Streitfrage dazu argumentiert Chomsky, dass es eine angeborene Struktur verschenken muss, perish es jener Sprache ermöglicht, sich zu zusammenbauen und zu wachsen, und dass jeder Einzelne perish maximale Fähigkeit hat, eine bestimmte Sprache zu lernen. Von dort ist dasjenige kulturelle Spracherlebnis durch perish genetisch bedingte Kondensator jener kognitiven Strukturen des Kindes eingeschränkt. Im Interface daran berücksichtigen Piagets konstruktivistische Argumente nicht, wie Sprache durch genetisch prädisponierte Strukturen eingeschränkt werden kann. Laut Piaget ist perish Sprache grenzenlos und kann theoretisch jederzeit von jedem Einzelnen erworben werden.

Dieser Konstruktivismus erklärt nicht perish universellen Eigenschaften jener Sprache. Chomsky stellt dieses Problem in Frage, un… er argumentiert, dass es universelle Elemente gibt, perish in jeder Sprache vorhanden sind. Ebendiese Elemente zusammenfassen Satzstrukturen, Substantive, Zeichensetzung und Verben. Wenn es in jeder Sprache konsistente Elemente gibt, vermutet er, dass notfalls genetisch prädisponierte Strukturen zugrunde liegen, perish ebendiese Ähnlichkeiten verdeutlichen (Chomsky, 1980). Darüber hinaus gibt es zahlreiche Kulturen, perish geographisch weit fern sind, perish Elemente sind jedoch in den Sprachen dieser Kulturen immer noch stimmig. Von dort ist es plausibel, dass Menschen eine angeborene Sprachfähigkeit nach sich ziehen, perish perish ähnlichen Elemente erklärt, perish jede einzelne Kultur verbinden hat. Dieser Innatismus wird durch Tierversuche unterstützt, etwa unter Wildtyp-D.-melanogaster-Männchen.

Ebendiese Gleiten wachsen hinauf, ohne anderen Mitgliedern jener Typ ausgesetzt zu sein, dagegen wenn sie sich in jener kritischen Winkel jener Paarung Ergehen, können sie perish Balzrituale ihrer spezifischen Arten realisieren (Pan & Baker, 2014). Ebendiese Rituale sind im Erbgut jener Spezies starr verankert, wo Evolutionsmuster es ihnen ermöglicht nach sich ziehen, kulturelle Verhaltensweisen ohne perish Hilfe ihrer Verwandten auszuführen. Innatismus ist im Tierreich präsent und Untersuchungen zeigen, dass zufällige Mutationen den Menschen in perish Standpunkt versetzt nach sich ziehen, komplexe Verhaltensweisen wie Sprache zu lernen (Chomsky, 1980).

Ein weiteres Problem des Konstruktivismus ist perish Existenz des Ersten Satzes. Wenn Sprache und Wissen vorhanden sind, woher stammen sie zuerst? Nachdem Piaget werden Wissen und Sprache vom Individuum qua Produkt jener Wechselbeziehung mit jener Umwelt konstruiert. Dieser Prozess malt perish leere Tisch. Wie Parmenides jedoch sagte, "kommt nichts von nichts". Von dort muss perish Sprache irgendwo verwurzelt sein, vorweg sie weitergegeben und geteilt wird. Chomsky erklärt, dass Sprache zunächst aus vorgegebenen kognitiven Strukturen stammt. perish Wahrscheinlichkeit, dass perish aktive Aufzeichnung von Beobachtungen ausreicht, um zum Wissen beizutragen, ist klitzeklein, da sekundär Intelligenz und Sprache vererbt werden können. Dasjenige Beweisgrund zu Händen perish erste Klausel besagt, dass die Gesamtheit, welches zu leben beginnt, eine Ursache nach sich ziehen muss. perish Ursache kann laut Chomsky nur durch Innatismus erklärt werden.

Piaget und Chomsky diskutieren, ob Wissen ein Produkt des Konstruktivismus oder des Innatismus ist. Gegen Assoziationismus und Behaviorismus geht Piaget nicht darauf ein, wie bestimmte Sprachelemente in allen Sprachen stimmig sind. Darüber hinaus liefert Piaget keine ausreichende Hinweistext zu diesem Zweck, wie Wissen und Lernen aufgebaut sind. Im Konstruktivismus sollten Sprache und Wissen von jener Typ jener Umgebung abschütteln, jener jener Einzelne ausgesetzt ist, und es sollten Verbesserungen mit jener entsprechenden Umweltexposition vorgenommen werden. Dieser Konstruktivismus berücksichtigt jedoch weder Lernverzögerungen noch Vererbung. Zur Unterstützung von Chomsky sollen von dort angeborene kognitive Strukturen leben, perish eine Grundlage zu Händen dasjenige Wuchs von Intelligenz und Sprache zusammenbauen. Deshalb ist jener Innatismus eine geeignete Theorie zu Händen perish Psychogenese des Wissens und seine erkenntnistheoretische Rang.

Verweise

B. Beakley & P. ​​Ludlow (1992). perish Philosophie des Geistes: Klassische Probleme / zeitgenössische Themen. MIT Press.

Chomsky, Stickstoffgas. (1980).

Pan, Y. & Baker, B.Sulfur. (2014). Genetische Identifizierung und Trennung von angeborenem und erfahrungsabhängigem Werbeverhalten unter Drosophilie. CellPress, 156, 236 & ndash; 238. doi: 10.1016 / j.cell.2013.11.041

Piaget, J. (1980).

Stichworte

In Verbindung stehende

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Sie stimmen zu, indem Sie die Website weiter nutzen.

Kapalı